Wobei kann ich helfen?

Trauerarbeit, das betrifft nicht nur Sterben und Tod. Trauerarbeit muss man bei fast allen schwerwiegenden Abschieden leisten, und da bin ich gerne Begleiterin, z.B. bei

- erworbenen Behinderungen

- Trennungen

- Übergängen (Rente,...)

- Verlust des Arbeitsplatzes 

- Trauer über eine fehlende Kindheit 

- Verlust der Gesundheit 

- Verlust der Ideale, Wünsche, Hoffnungen

 


Weitere Angebote:

- Hilfe beim Erstellen einer Patientenverfügung 

- Begleitung bei Gesprächen in der Familie über Sterbevorsorge u.a.

- Begleitung zu Ämtern, Bestatten, u.ä. 

- Aufbau eines Helfernetzes im Krisenfall


Angebote im Internet:

- Trauer-Chat (Link und Anleitung auf Anfrage per E-Mail) 

Facebook-Group "Spirituelle Sterbe- und Trauerbegleitung"

- Begleitung oder Schulung auch über Skype 

 


Angebote für Fachkräfte:

- Indoorseminare zu Themen der Trauerpädagogik

- Supervision, wenn Sie ein betroffenes Kind in Ihrer Einrichtung betreuen

- Planung von Projekttagen zu Sterben und Tod

 


Spezialisierung

Aufgrund meiner diversen Aus- und Weiterbildungen sehe ich meine besonderen Fähigkeiten in der

Begleitung von

- Sterbenden und ihren Angehörigen während der gesamten Sterbe- und Trauerphase (denn Trauer geht nicht erst nach dem Tod los)

- sterbenden Kindern und Jugendlichen

- trauernden Kindern und Jugendlichen

- belasteten Geschwistern

- Menschen, die ihre Angst vor dem Tod überwinden wollen

- Menschen, die durch Krankheit oder Behinderung mit den Einschränkungen klar kommen müssen

- Eltern, deren Kind behindert ist

- Geistig Behinderten, die selbst in die Geistige Welt gehen werden

- oder die es bei jemanden in ihrer Wohn-, Schul- oder Arbeitsgruppe erleben

- Trauernden nach einem Suizid

- Kindergruppen, die mit einem Todesfall konfrontiert sind.